Veranstaltung Detail

Der APD unterstützt die Entwicklung des Ökologischen Landbaus in Kasachstan

Bisher gibt es in Kasachstan keine eigene Zertifizierungsstelle für den Binnenmarkt. Ausländische Zertifizierer stellen Zertifikate für den jeweiligen Markt aus (Deutschland, Schweiz, China, USA) die sich in der Regel auf ein Produkt oder eine Lieferung beziehen. Für die Entwicklung der Ökologischen Produktion ist es aber notwendig, landesweite Standards und Verfahren zur Zertifizierung und Kontrolle zu schaffen. Der APD organisiert deshalb gemeinsam mit GREENKAZ, den Verbänden und den staatlichen Behörden mehrere Workshops, in denen internationale Erfahrungen bei der Zertifizierung des ökologischen Landbaus und Beratungsansätze vorgestellt werden. Dazu lädt der APD wiederum Herrn Dr. Friedel als Experten ein. Am 24.08. findet ein Runder Tisch in der Kasachischen Agrartechnischen Universität Seifullin“ statt, in dem vor allem Vertreter des Nationalen Zentrums für Akkreditierung und anderer Partner über die gesetzlichen Regelungen und deren Umsetzung bei der Einrichtung einer nationalen Zertifizierungsstelle beraten werden. Hier sollen unter anderem anhand von Beispieldokumenten aus europäischen Staaten die Möglichkeiten für analoge Vorgehensweisen für Kasachstan diskutiert werden. Am Nachmittag steht die Beratung für den Ökologischen Landbau im Mittelpunkt. Dazu wird im Fortbildungszentrum von GRENKAZ in Arnasai ein weiter Runder Tisch sattfinden.
Schließlich werden die Experten des APD am 25.08. an einem Workshop von GREENKAZ in Kokschetau teilnehmen und dort ebenfalls in mit einem Vortrag und Diskussionsbeiträgen die deutschen und europäischen Erfahrungen bei der Entwicklung des ökologische Landbaus darstellen.
Für weitere Informationen steht Ihnen das Team des „Deutsch-Kasachischen Agrarpolitischen Dialoges“ gern zur Verfügung: Tel. +7 708 9754117, E-Mail: iak-kasachstan@iakleipzig.de.

Zurück