News

2016

Das Ministerium für Landwirtschaft der RK hat die Einrichtung von Pilotgenossenschaften zur prioritären Aufgabe erklärt und sehr ehrgeizige Ziele hinsichtlich der Anzahl einzurichtender Pilotgenossenschaften gestellt. Die dafür geplante Zeit ist sehr kurz bemessen. Der APD wurde gebeten, diesen Prozess durch Beratung von zwei Pilotgenossenschaften im Kreis Nurinskij, Gebiet Karaganda, zu begleiten. Für diese Aufgabe hat der APD erneut Herrn Uwe Schöne eingeladen, der bereits bei der Erarbeitung des Genossenschaftsgesetzes und bei der Beratung von Genossenschaften im Gebiet Schambyl seine Erfahrungen eibringen konnte.

In Zusammenarbeit mit dem Nationalen Zentrum für Agrarwissenschaft und Bildung (NANOZ) führte der APD vom 28. bis 30. November 2016 das zweite Weiterbildungsseminar für Führungskräfte kasachischer Agrarforschungs- und Ausbildungseinrichtungen durch. Das Thema des Seminars war wiederum „Management zur Effizienzsteigerung in agrarwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen“. Durchgeführt wurde es diesmal in der Kasachischen Agrartechnischen Universität „S. Seifullin“ (KazATU ) in Astana.

Das Projekt APD setzt gemeinsam mit einem breiten Kreis kasachischer Partner die Aktivitäten zur Entwicklung des organischen Landbaus in Kasachstan fort. Von der kasachischen Seite beteiligen sich an der Arbeit sowohl staatliche Organe als auch öffentliche Organisationen sowie Vertreter der Farmerbetriebe. Mit Unterstützung des Projektes APD nimmt an diesen Aktivitäten der internationale Experte aus Deutschland, Herr Dr. Rainer Friedel teil, der sich auf die Zertifizierung der organischen Produktion spezialisiert hat.

Das Projekt „Deutsch-Kasachischer Agrarpolitischer Dialog hat vom 13.11. bis zum 18.11.2014 eine Fachinformationsfahrt für kasachische Wissenschaftler nach Deutschland durchgeführt, an der zwei Gruppen beteiligt waren. Die erste Gruppe bestand aus Wissenschaftlern mit pflanzenbaulichem Schwerpunkt. Mit dieser Gruppe wurden mehrere Agrarwissenschaftliche Institute besucht (Julius-Kühn-Institut für Kulturpflanzen in Braunschweig und Quedlinburg, Institut für Agrartechnik und Bioökonomie in Potsdam-Bornim, Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenfor­schung in Gatersleben, Hochschule Anhalt). Anhand von Beispielen aus der Arbeit dieser Institute wurden neben fachlichen Aspekten vor allem Fragen und Erfahrungen der Wissenschaftsorganisation behandelt.

Am 25. Oktober wurde an der Kasachischen Agrartechnischen Universität „S. Seifullin“ das „Deutsch – Kasachische Agrarzentrum für Präzisionslandwirtschaft“ eröffnet. Das Zentrum wurde in den Räumen der technischen Fakultät eingerichtet und umfasst zwei Bereiche. Zum einen gibt es einen mit mehreren Computern und entsprechender Software ausgestatteten Raum, in dem die Studenten direkt mit Programmen für Praxisanwendungen in der Präzisionslandwirtschaft arbeiten können.

Die IAK Agrar Consulting GmbH ist durchführende Consulting für das bilaterale Kooperationsprojekt des BMEL „Deutsch-Kasachischer Agrarpolitischer Dialog“ sowie weiterer Projekte unter anderem in der Ukraine und in der Mongolei. Darüber hinaus implementiert das Unternehmen Projekte im Auftrag der GIZ, der Europäischen Kommission und anderer Geber weltweit. In Deutschland erbringt die IAK Beratungsleistungen für Landwirtschaftsbetriebe, Verbände und auch im staatlichen Auftrag.

Vom 26. bis 28.10.2016 fand im Ausstellungszentrum „KORME“ in Astana die internationale Agrarmesse „KAZAGRO/KAZFARM“ statt. Das deutsche Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hatte wiederum einen Gemeinschaftsstand eingerichtet, der zu einem wichtigen Treffpunkt für kasachische und deutsche Besucher wurde. Auch die BMEL-Projekte „Deutsches Agrarzentrum“ und „Deutsch-Kasachischer Agrarpolitischer Dialog“ hatten die Möglichkeit, sich auf diesem Stand zu präsentieren und über ihre Arbeit zu informieren.

Im laufenden Jahr haben die Landwirte Kasachstans eine Ernte in Höhe von 23,681 Mio. Tonnen eingebracht.  Die Ernte von Weizen, Gerste und anderen Körnerfrüchte ist abgeschlossen.

Auf Erlass der Regierung der Republik Kasachstan wurde Serik Rakhmetollauly Yegizbayev zum Vizeminister für Landwirtschaft der RK ernannt.

Serik Yegizbayev wurde 1963 im Gebiet Westkasachstan geboren.

 

Auf Einladung des APD weilte vom 26. bis 29.09.2016 Prof. Dr. Wolfram Schnäckel von der Hochschule Anhalt in Astana. Prof. Schnäckel leitet den Lehrstuhl für Lebensmitteltechnologie an der dortigen Fakultät für Landwirtschaft, Ernährung und Ländliche Entwicklung. Der Kurzzeiteinsatz diente zwei Zielen. Zum einen ging es darum, in Gesprächen mit der Leitung der Kasachischen Agrartechnischen Universität „S. Seifullin“ (KazATU) Möglichkeiten für die Hochschulkooperation zu identifizieren und ein entsprechendes Abkommen vorzubereiten.

Das diesjährige Treffen der Agrarpolitischen Dialoge fand in Kiew statt und zeigte schon von der Zahl der Teilnehmer her die wachsende Bedeutung dieses Projektformats im Rahmen der internationalen Aktivitäten des BMEL. Neben den bereits seit vielen Jahren aktiven Projekten in Russland (seit 1994), der Ukraine (seit 2006) und Kasachstan (seit 2009) waren Vertreter analoger Projekte in China und der Mongolei anwesend.

In der Zeit vom 23. bis zum 25. August 2016 wurden auf Initiative des APD mehrere Rundtischgespräche zum Ökologischen Landbau in Kasachstan durchgeführt. Im Mittelpunkt standen Gespräche zur Zertifizierung des ökologischen Landbaus und zur Entwicklung der Beratung.
Am 24.08. fand dazu ein gemeinsamer Workshop des APD mit dem Kompetenzzentrum von ATAMEKEN und GREENKAZ in der Kasachischen Agrartechnischen Universität „Seifullin“ statt. 

Sitzungen der Projetsteuerungsgruppe für das bilaterale Kooperationsprojekt „Deutsch-Kasachischer Agrarpolitischer Dialog“ sind seit 2014 fester Bestandteil der gemeinsamen Koordinierung der Projektdurchführung. Am 17. August 2016 fand die nunmehr dritte Sitzung statt. Aufgabe des Steuerungskomitees ist es, die Aktivitäten und Ergebnisse des zurückliegenden Zeitraums zu bewerten und den Projekterfolg zu beurteilen.

Beim Landwirtschaftsministerium der Republik Kasachstan wurde ein agrarpolitischer Beirat gegründet und am 8.August fand unter der Leitung des stellvertretenden Premierministers der Republik Kasachstan – Landwirtschaftsminister Myrsakhmetov - die erste Sitzung statt.

Aituganow, Kairat Kaparovitsch ist zum ersten Vizeminister des Landwirtschaftsministeriums der Republik Kasachstan ernannt worden. Zuvor hat Herr Kairat Aituganow als stellvertretender Vorsitzender im Gewerkschaftsbund der Republik Kasachstan gearbeitet. (Mitteilung der Pressstelle des Landwirtschaftsministeriums der Republik Kasachstan am 22.Juli 2016).

Am 23.Juni 2016 fand an der Kasachischen Nationalen Agraruniversität in Almaty (KazNAU) die abschließende Sitzung des Hochschulrektorenbeirates der führenden Agrarhochschulen aus den GUS-Ländern unter Teilnahme der Staatssekretärin der Republik Kasachstan, Frau Abdykalykowa Gulschara Nauaschewna,  statt.

Im Juni fand im Projekt „Deutsch-kasachischer Agrarpolitischer Dialog“ eine planmäßige Projektfortschrittskontrolle (PFK) statt. Mit der PFK soll der Erfolg des Projektes bei der Umsetzung der Projektziele bewertet und Schlussfolgerungen für die weitere Arbeit abgeleitet werden. Der Vertrag für die derzeitige Projektphase ist bis zum 31.12.2016 gültig und Aufgabe der PFK war es auch, einen Standpunkt zur eventuellen Fortsetzung des Projektes über diesen Zeitraum hinaus zu erarbeiten.

Die Gründung von Kreditgenossenschaften begann in Kasachstan bereits im Jahr 2001. 2003 wurde das „Gesetz über Kreditgenossenschaften der Republik Kasachstan“ verabschiedet. Mittlerweile sind 172 Kreditgenossenschaften in fast allen Rayons registriert. Die Funktion dieser Basiskreditgenossenschaften ist auf die einfache Vergabe und Verwaltung von Krediten an Ihre Mitglieder beschränkt, weitere banktypische Finanzdienstleistungen (z.B. Kontoführung, Kundeneinlagen usw.) können aufgrund der fehlenden gesetzlichen Grundlagen nicht erbracht werden.

Nach der Annahme des Gesetzes der Republik Kasachstan „über die landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften“ kommt es nun darauf an, die neu entstehenden Genossenschaften bei der Gründung zu unterstützen und in der Anfangsphase intensiv zu betreuen. Auch eine dauerhafte Beratung der Genossenschaften muss organisiert werden, um sie als konkurrenzfähige Wirtschaftssubjekte zu entwickeln. Neben dem Ministerium für Landwirtschaft der RK unterstützen auch andere Einrichtungen die Gründung von Pilotgenossenschaften.

Nach vorläufigen Angaben der Gebietsverwaltungen (Akimate) Kasachstans werden 2016 auf einer Gesamtfläche von 21,6 Mio. ha landwirtschaftliche Kulturen angebaut. Dabei sollen auf 15,2 Mio. ha Getreide, auf 1,9 Mio. ha Ölsaaten und auf 4 Mio. ha Futterpflanzen angebaut werden. Dazu kommen 411.000 ha Gemüse und Kartoffeln. Diese Planzahlen weichen nur unwesentlich von den Vorjahreszahlen ab. Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass im Rahmen des Programms zur Diversifizierung des Anbaus in den letzten 10 Jahren die Getreideanbaufläche zugunsten der Fläche für Ölsaaten systematisch reduziert wurde. So verringerte sich die Getreideanbaufläche von 20 Mio. ha auf 15 Mio. ha.

Der Präsident der Republik Kasachstan hat den Erlass „Über die Ernennung Askar Issabekovitsch MYRZAKHMETOV zum Landwirtschaftsminister der Republik Kasachstan“ unterschrieben, teilte Akorda.kz am 6.05.2016 mit.
Askar Issabekovitsch Myrzakhmetov wurde am 01.10.1962 in Schymkent geboren. Er hat 1984 das Tierärztliche Institut in Almaty in der Fachrichtung „Veterinäringenieur“ abgeschlossen. Außerdem absolvierte er eine erfolgreiche Aspirantur am Forschungsinstitut für Tierhaltung der Sowjetunion (1985-1988), die er als Kandidat für landwirtschaftliche Wissenschaften abschloss (Promotion).

Interview mit dem Leiter der Control Union Akademie Herrn Dr. habil. Rainer Friedel

Frage: Herr Dr. Friedel, Sie kommen gerade aus Kasachstan zurück. Welche Entwicklungen haben Sie im dortigen Bio-Sektor beobachten können?


Antwort: In Kasachstan ist bis heute noch kein eigenes System mit der Beschreibung der Vorschriften für den ökologischen Landbau sowie den Verfahren zur Akkreditierung und Anerkennung kasachischer Bio-Zertifizierungsstellen in Kraft gesetzt worden. 

 

In Zusammenarbeit mit dem Nationalen Zentrum für Agrarwissenschaft und Bildung (NANOZ) führte der APD vom 14. bis 16. April 2016 ein Weiterbildungsseminar für Führungskräfte kasachischer Agrarforschungs- und Ausbildungseinrichtungen durch. Das Thema des Seminars war „Management zur Effizienzsteigerung in agrarwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen“, durchgeführt wurde es in der Kasachischen Nationalen Agraruniversität (KazNAU) in Almaty.
 

 

Vom 16. bis 18.03.2016 weilte auf Einladung der Außenhandelskammer Zentralasien eine Delegation aus Deutschland in Astana. Die Unternehmerreise diente der Anknüpfung von Wirtschaftskontakten zwischen Unternehmen aus dem Bereich Landtechnikindustrie des Landes Rheinland-Pfalz und kasachischen Unternehmen bei der Messe AgroTek und im Rahmen einer Kooperationsbörse.
Die Delegation wurde geleitet von Herrn Franz Joseph Seiss und Frau Monika Boehme vom Ministerium Für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie Und Landesplanung des Landes Rheinland-Pfalz. 

 

Der Ökologische Landbau ist eines der Hauptarbeitshemen des APD. Vom 14. bis zum 17. März waren deshalb zwei internationale Experten im Einsatz. Herr Jiří Urban vom Institut für Biologischen Landbau (FiBL) widmete sich vor allem der Frage, wie die Beratung für die Landwirte zu organisieren ist. Der Einsatz von Dr. Rainer Friedel, Geschäftsführer der Control Union Academy war auf die Zertifizierung und Kontrolle des Ökologischen Landbaus ausgerichtet. Beide Themen sind nach der Annahme des Gesetzes der Republik Kasachstan über die ökologische Produktion von großer Bedeutung für die Umsetzung.

Das Landwirtschaftsministerium der Republik Kasachstan hat die grundsätzlichen Ergebnisse im Agrarsektor des Landes für das vergangene Jahr bekannt gegeben. Die Bruttoproduktion der Landwirtschaft stieg im Jahr 2015 um 4,4% und erreichte einen Gesamtwert von 2,7 Trillionen KZT (ca. 7,1 Mrd. Euro). Dieser Anstieg wurde durch die Steigerung der Produktionsmenge von pflanzlichen Produkten um 5,6% (auf 1,5 Trillionen KZT, ca. 3,9 Mrd. Euro) und von Tierhaltungsprodukten um 3,2% (auf 1,2 Trillionen KZT, ca. 2 Mrd. Euro) erzielt.

Der gemeinsame Besuch der IGW und des GFFA hat neue Impulse für die Arbeit des APD gegeben. In den nachfolgenden Gesprächen mit den zuständigen Verantwortungsträgern im Ministerium für Landwirtschaft der RK wurde noch einmal der Schwerpunkt auf folgende Themen gelegt:
- Pilotgenossenschaften,
- Ökologischer Landbau und
- Risikomanagement/Pflanzenversicherung.

Das Projekt „Deutsch-Kasachischer Agrarpolitischer Dialog“ führte im Zeitraum vom 13. bis 18. Januar 2015 eine Fachinformationsfahrt zum Besuch der Internationalen Grünen Woche (IGW) und des Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) in Berlin durch.
Die Fachinformationsfahrt des Projektes erfolgte in enger Abstimmung mit der Reise des stellvertretenden Landwirtschaftsministers der Republik Kasachstan, Herrn Yermek Kosherbayev. Das Programm und die Betreuung .....